top of page
  • AutorenbildFlavia Cristian

Hybrid: 3 Dinge, die uns neue Arbeitsweisen gelehrt haben


Die Zukunft der Arbeit scheint ganz anders auszusehen als noch vor ein paar Jahren. Die COVID-19-Pandemie könnte den Arbeitnehmern weltweit einen Vorgeschmack auf das gegeben haben, was in Zukunft zur Norm werden könnte.

Das bedeutet, dass die Arbeit von zu Hause aus einen höheren Stellenwert bekommen dürfte. Derzeit arbeiten laut Statistik Austria etwa 18,8 % der österreichischen ArbeitnehmerInnen vollständig von zu Hause aus. Für die Mehrheit dieser Menschen ist dies wichtig, denn 32 % von ihnen gaben an, dass sie ihren Job aufgeben würden, wenn es keine Möglichkeit zur Fernarbeit gäbe.

Angesichts der neuen Arbeitsmethoden wird darüber diskutiert, wie viele der alten Methoden beibehalten und wie viele der neuen Methoden eingeführt werden sollen.

Es gibt einige Beschäftigte, die die Zeit im Büro vermissen und gerne das Haus verlassen, um zur Arbeit zu gehen. Manche Chefs haben auch das Gefühl, dass es einfacher ist, mit ihren Mitarbeitern im Büro zu kommunizieren und so eine bessere Beziehung zueinander aufbauen zu können.

Wie können Sie als Unternehmen also beide Bedürfnisse berücksichtigen? Was ist die beste Lösung für alle?

Hier sind drei Dinge, die wir aus der hybriden Arbeitsweise gelernt haben und Ihrem Unternehmen zugutekommen können.

1. Psychische Gesundheit der Mitarbeiter

Eine Sache, die uns die hybride Arbeit gelehrt hat, ist die Frage, worauf bestimmte Arbeitnehmer Wert legen, wenn es um ihr Arbeitsleben geht. Es liegt auf der Hand, dass verschiedene Arbeitnehmer bestimmten Bedürfnissen Vorrang vor anderen einräumen. Manche wollen mehr soziale Interaktionen, um sich als Teil von etwas zu fühlen, während andere ihren eigenen Raum brauchen, um ihre Batterien wieder für kommende Teamaufgaben aufzuladen und proaktiv mitwirken zu können.

Die hybride Arbeit hat dazu beigetragen, einige Probleme der psychischen Gesundheit auf beiden Seiten anzugehen. Sie scheint das Beste aus beiden Welten in einem Arbeitsmodell zu vereinen.

Vorteile der Heimarbeit

Der Hauptvorteil der Heimarbeit besteht laut Arbeitnehmer darin, dass diese Option ihnen eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglicht, als wenn sie immer nur vom Büro aus arbeiten würden.

Etwa 64 % der befragten Arbeitnehmer sind der Meinung, dass es einfacher ist, Arbeit und Privatleben zu vereinbaren, wenn sie von zu Hause aus arbeiten. Im Vergleich dazu sagen nur 20 % der Befragten, dass es ungefähr gleich ist, und 16 %, dass es schwieriger ist, beides unter einen Hut zu bringen.

Hier kann ein Produkt wie Flexidesk den betroffenen Arbeitnehmern helfen. Es ermöglicht ihnen, sich nach Bedarf an einem Schreibtisch einzufinden, anstatt jeden Tag ins Büro zu fahren.

Vorteile der Büroarbeit

Natürlich gibt es auch Arbeitnehmer, die nicht immer von zu Hause aus arbeiten wollen. Als einer der Hauptgründe dafür wird Entfremdung genannt. Dies könnte sich vor allem auf junge und alleinstehende Menschen auswirken, da für manche die Arbeit der wichtigste Ort ist, an dem sie mit anderen Menschen in Kontakt kommen.

Laut der oben genannten Umfrage fühlen sich etwa 60 % der Arbeitnehmer weniger mit ihren Kollegen verbunden, wenn sie von zu Hause aus arbeiten. Im Vergleich dazu haben 36 % das Gefühl, die gleiche Verbindung zu haben, und nur 4 % der Arbeitnehmer geben an, mehr Verbindung zu ihren Kollegen zu haben.

Was bedeutet dies nun für die psychische Gesundheit dieser Mitarbeiter? Wenn man den Mitarbeitern eine flexible Möglichkeit bietet, gemeinsam in ein Büro zu gehen, kann dies eine gute Gelegenheit sein, eine engere Beziehung aufzubauen. Es kann auch eine Gelegenheit für die Mitarbeiter sein, Freunde zu werden und ihre Kollegen besser kennenzulernen.

Manche Menschen haben immer noch das dringende Bedürfnis, sich mit anderen Menschen zu treffen und neue Freunde zu finden. Wenn es für die Mitarbeiter zumindest eine Möglichkeit gibt, dies unter ihren eigenen Bedingungen zu tun, kann dies der psychischen Gesundheit und der Arbeitsmoral einen großen Auftrieb geben.

2. Welche Aufgaben können remote erledigt werden?

Des weiteren hat uns die hybride Arbeitsweise gelehrt, welche Aufgaben aus der Distanz erledigt werden können. Vor COVID arbeitete ein großer Prozentsatz der Menschen an einem physischen Ort, unabhängig von ihrer Berufsbezeichnung.

Seit dem Ausbruch der Pandemie konnten Unternehmen und Arbeitnehmer herausfinden, welche Arten von Aufgaben realistischerweise remote erledigt werden können. Man kann argumentieren, dass es sich um einen erzwungenen Probelauf handelte, um zu sehen, welche Mitarbeiter sich anpassen konnten und welche sich nicht anpassen konnten.

Natürlich kann dies je nach den oben beschriebenen Prioritäten der Mitarbeiter leicht variieren. Es scheint jedoch einen klaren Unterschied zu geben, welche Arten von Jobs von zuhause aus erledigt werden können.

Fernarbeit

Welche Art von Arbeit lässt sich also am ehesten aus der Ferne erledigen? Die Antwort lautet: alles, was man als Angestelltenjob bezeichnen würde. Etwa 72 % der Angestellten arbeiteten im letzten Jahr aus der Ferne. Zu einem bestimmten Zeitpunkt im Jahr 2020 waren es sogar 83 %.

Warum arbeiten so viele Angestellte aus der Ferne? Weil es möglich ist.

Stellen Sie sich jemanden wie einen Software-Ingenieur, einen Investor oder einen Immobilienmakler vor. Der größte Teil ihrer Arbeit kann über einen Laptop, das Internet und Apps oder - im Falle eines Immobilienmaklers – über SMS und Videoanrufe erledigt werden.

Diese Menschen brauchen keine festen Büroräume. Sollten sie gelegentlich eines benötigen, kann mithilfe von Flexidesk bei Interesse ein solches gebucht werden. Wer ein eigenes Unternehmen hat oder selbständig ist, kann auf diese Weise viel Geld für Büroräume einsparen.

Arbeiter Jobs

Kommen wir nun zur anderen Seite des Spektrums. Arbeiter müssen ihre Arbeit vor Ort verrichten und haben viel seltener die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten.

Im Vergleich zu 72 % der Angestellten arbeiteten im vergangenen Jahr nur 14 % der Arbeiter per Fernzugriff. Diese Zahl hat während der gesamten Pandemie nie 20 % erreicht.

In der Tat gibt es einige Berufe, bei denen es schwieriger ist, aus der Ferne zu arbeiten, weil sie auf physische Hilfsmittel oder menschliche Interaktion angewiesen sind. Zu diesen Berufen gehören das Gesundheitswesen, der Vertrieb, das Baugewerbe, der Dienstleistungsbereich, die Instandhaltung und vieles mehr.

Möglicherweise gibt es in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter, die in diese Kategorie fallen, die Mehrheit Ihrer Mitarbeiter muss jedoch nicht ständig im Büro sein. In diesem Fall könnten Sie von der flexiblen Buchung von Arbeitsplätzen profitieren, um den Mitarbeitern, die wirklich vor Ort sein müssen, Priorität einzuräumen.

3. Gleichberechtigte Zusammenarbeit der Mitarbeiter

Ein Grund, warum manche Mitarbeiter bei der Idee der Fernarbeit zögern, ist, dass sie befürchten, nicht anerkannt zu werden, wenn sie nicht persönlich anwesend sind.

Ein Beispiel könnte sein, dass sie die gleiche Position wie ein Kollege mit fast gleichen Ergebnissen haben. Der eine Mitarbeiter ist jedoch persönlich anwesend und freundet sich mit seinem Chef an, während Sie zu Hause sitzen und sich auf Ihre Arbeit konzentrieren, aber nicht von Angesicht zu Angesicht mit Ihrem Chef sprechen können.

Nun, das hybride Arbeiten hat den Chefs gezeigt, wie sie mit beiden Arten von Mitarbeitern umgehen müssen. Zudem hat es denjenigen, die das Bedürfnis haben, mit ihren Kollegen und Chefs zu kommunizieren, eine weitere Option der Kommunikation eröffnet, während sie auf ihre eigene präferierte Weise arbeiten?

Video-Call-Meetings

Für diejenigen, die gerne von zu Hause aus arbeiten, haben die Vorgesetzten versucht, vermehrt Videokonferenzen abzuhalten. Wenn es um die Fernarbeit geht, kann der Chef so seinen Standpunkt darlegen und die Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Fragen oder Bedenken zu äußern.

Auf diese Art und Weise sind alle Beteiligten auf dem gleichen Stand und haben die Möglichkeit, sich auszutauschen, bevor sie sich möglicherweise persönlich treffen, um die restlichen Details zu besprechen

Flexible Schreibtische

Manche Teams müssen sich persönlich treffen, um ein gemeinsam begonnenes Projekt zu Ende zu bringen oder um eine klare Kommunikation für eine wichtige Präsentation zu gewährleisten.

Vielleicht sind Sie aber auch ein Team, das sich nur einmal in der Woche, einmal im Monat oder sogar nur alle paar Monate treffen muss. In dieser Situation kann Ihnen ein flexibler Schreibtischplan helfen.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie sich nicht an einen bestimmten Büroraum binden, sondern können einem Team vorübergehend einen Büroraum zur Verfügung stellen, in dem es gemeinsam an einem Plan arbeiten kann. Das kann bedeuten, dass Sie einen Raum mit genügend Schreibtischen für das gesamte Team buchen, um zu kommunizieren, oder sogar einen ganzen Raum für Ihr Team.

Mit dieser Funktion haben Sie viele Möglichkeiten, und sie kann allen Teammitgliedern das Gefühl geben, dass ihre Stimmen gehört werden.

Neue Arbeitsformen entdecken

Hybride Arbeitsformen haben sicherlich vielen Arbeitnehmern sowie Unternehmen geholfen, neue Arbeitsformen zu entdecken. Ganz gleich, ob Sie ein Arbeitnehmer sind, der Zeit zu Hause verbringen, aber auch soziale Kontakte pflegen möchte, oder ein Unternehmen, das die Arbeitsmoral seiner Mitarbeiter steigern und die Kosten für Büroräume senken möchte - die Hybridarbeit kann für Sie von Vorteil sein.

Wenn sich Ihr Arbeitsplatz oder Ihr Unternehmen in diese Richtung entwickelt, ist es an der Zeit, sich auf die neuen Arbeitsformen einzustellen und mit flexiblen Schreibtischen zu arbeiten.

Sind Sie bereit, loszulegen? Senden Sie uns noch heute eine Nachricht mit allen Fragen, die Sie haben.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page